Volksinstrumentenorchester in Berlin e.V.

Wir stellen uns vor

Blick auf das Orchester

Das Volksinstrumentenorchester (VIO) gehört mit zu den ältesten Orchestern in Berlin.

1954 wurde es als Instrumentalorchester des "Friedrich-Wolf-Ensembles" gegründet und 1974 als besonderer Klangkörper vom "Berliner Lehrerensemble" im Haus des Lehrers (Alexanderplatz) übernommen. Hier wirkte es innerhalb des großen Ensembles bei vielen Veranstaltungen mit und hatte auch viele eigenständige Auftritte.

Mit der "Abwicklung" des großen Lehrerensemble im Jahr 1990 gründete sich das VIO als Verein.

2014 beging das Orchester mit einer Reihe von "Festauftritten" seinen 60. Geburtstag.

Einige unserer Mitglieder sind fast seit Anfang an mit dabei.

Wir - ca. 24 Mitglieder, alle keine Profimusiker - proben regelmäßig einmal die Woche ca. 2 Stunden gemeinsam in der Begegnungsstätte Berlin-Lichtenberg, Einbecker Str. 85, damit wir unsere Zuhörer in eine Welt voller Musik verführen können.

Das Repertoire des VIO's ist sehr vielseitig. Es reicht von Klassik, Operette, deutscher und internationaler Folklore, Volkslieder zum Mitsingen bis zu Titeln der Unterhaltungsmusik.

Mit Themen wie z.B. "Lieder zum Advent", "Schwungvoll in den Wonnemonat Mai", "Eine Reise durch die Länder der Sonne..", Im Feuerstrom der Reben" u.a, tritt das Orchester auch gemeinsam mit Chören und Solisten in der Öffentlichkeit auf.

Seit 2012 ist der Pädagoge und Opernsänger Gunther Wurell künstlerischer Leiter und Dirigent des Orchesters und singt gemeinsam mit seiner Frau Inna Wurell zu unseren Auftritten.

Begleitet werden die Auftritte vom exzellenten Moderator Horst Wickert - ehemaliger leitender Mitarbeiter des Lehrerensembles und Freund des Orchesters - mit interessanten Anekdoten, Gedichten und lustigen selbstverfassten Zeilen.

Mit der reizvollen Besetzung von Mandoline, Mandola, Gitarre, Bass, Querflöte, und Akkordeon ist das Orchester ein einmaliger Klangkörper.